Fusspilz Symptome

Fusspilz – Die ersten Anzeichen und Symptome

Es ist nicht sonderlich schwer, die Symptome von Fusspilz zu erkennen insofern einige Anzeichen beachtet werden. Da es sich bei Fusspilz um eine der weit verbreitetsten Infektionsarten in Europa handelt, sollten erste Anzeichen für einen Infekt keinesfalls ausser Acht gelassen werden denn schnell kann es zu einer chronischen Erkranken bei den Betroffenen kommen.

Fusspilz Symptome im Anfangsstadium

Hat die Infektion erst begonnen, ist davon auszugehen das lediglich die Fusspilz – Symptome auf die Haut beschränkt sind. Da sich die Pilze gerne in feuchten und warmen Bereichen ansiedeln, sind häufig die Bereiche zwischen den Zehen von der Infektion betroffen. Besonders bei Menschen die stark an den Füßen schwitzen oder bei unpassendem Schuhwerk sind die Symptome sehr ausgeprägt.
Zu Beginn ist meist nur eine leichte Rötung der betroffenen Hautpartie zu sehen und die Haut schuppt ungewöhnlich stark an den Fußsohlen.

Fusspilz Symptome im weiteren Infektionsverlauf

Im weiteren Krankheitsverlauf wird die Hautschuppung innerhalb weniger Tage schlimmer. Meist können die Betroffenen einzelne Schuppen mit bloßem Auge erkennen. An den Fußsohlen bilden sich zudem häufig weißliche Hautpartien, ähnlich wie Hornhaut jedoch wesentlich weicher, welche im weiteren Verlauf reißen und somit Schmerzen beim Laufen verursachen. Zudem ist auch ein verstärktes Jucken und Brennen an den Füßen spürbar und die betroffenen Hautstellen können anfangen zu nässen. In einigen Fällen können sich auch kleine Blasen bilden die, wenn sie aufplatzen, natürlich relativ schmerzhaft sein können. Werden diese Blasen nicht richtig behandelt, kann es außerdem zu einer Infektion kommen.

Je nachdem, welche Symptome bei den Betroffenen auftreten, wird der Fusspilz nochmals in verschiedene Unterkategorien zugeordnet. Mediziner machen jedoch darauf aufmerksam, das durchaus auch Symptome bei einer der Unterkategorien auftreten können, die nicht unbedingt der Krankheitsform zuzuordnen sind, d.h. die Unterteilung in die verschiedenen Kategorien ist zwar ein Anhaltspunkt, es wird jedoch nicht allzu starr danach behandelt.

Fusspilz zwischen den Zehen – Interdigitale Form

Bei dieser Fusspilz – Art tritt der Pilz vor allem in den Zehenzwischenräumen auf. Die ersten Symptome sind von den Betroffenen häufig zuerst zwischen dem vierten und fünften Zeh spürbar, bevor sich nach und nach der Pilz auch zwischen den restlichen Zehen bildet. Due Haut ist gereizt, juckt und ist sichtlich gerötet. Eine Blasenbildung in den Zehenzwischenräumen ist nicht auszuschließen und durch die Aufweichung der Haut im weiteren Verlauf können sich Bakterien ansiedeln. Dies können Betroffenen oft daran erkennen, das sich mit der Zeit ein relativ unangenehmer Geruch entwickelt.

Verhornender Fusspilz – Squamös hyperkeratotische Form

Besonders die Fußsohlen sind meist von einem verhornenden Fusspilz betroffen, wobei die Symptome meist zuerst am der Ferse und den Ballen auftreten. Der Pilz breitet sich dann weiter auf den Fußrücken und die Fußkanten aus. Häufig wird diese Art auch „Mokassin – Mykose“ genannt. Diabetiker sind besonders gefährdet für diese Form des Fußpilzes. Bei einem verhornenden Fusspilz ist die Haut schuppig und oft noch sehr stark verhornt. Viele Menschen, die unter verhornendem Fusspilz leiden, verwechseln diesen mit trockener Haut. Meist werden erst durch einen Arzt die Symptome erkannt und der Pilz kann richtig behandelt werden.

Fußpilz mit Bläschen – Vesikulöse dyshidrotische Form

Hierbei handelt es sich um die seltenste Form des Fußpilzes, bei der sich vor allem an den Fußkanten und dem Fußgewölbe Bläschen bilden. An diesen Stellen ist die Haut meist relativ dick durch die Hornhaut, weshalb die Blasen nicht aufplatzen, sondern eher eintrocknen. Zusätzlich ist ein starker Juckreiz von den Patienten spürbar sowie ein unangenehmes Spannungsgefühl an den betroffenen Hautpartien.

Verbreitung des Pilzes

Bleibt der Fusspilz lange unbehandelt, kann er sich durchaus auch auf andere Bereiche ausdehnen. So sind meist dann die Knöchel betroffen. Auch die Hautanhangsgebilde, wie Mediziner Haare und Nägel bezeichnen, können befallen werden. So kann sich aus einem Fusspilz im weiteren Krankheitsverlauf auch eine Onychomykose, also ein Nagelpilz entwickeln.

medpex Versandapotheke